Telefonanbieter Mobilfunk

zum DSL Preisvergleich

Telefonanbieter Mobilfunk 2018: Vergleich von Anbieter & Tarifen

Telefonanbieter Mobilfunk

Noch immer gibt es viele Handynutzer, die einfach jedes Jahr viele Hundert Euro zu viel zahlen, da sie sich für einen überteuerten Tarif entschieden haben. Zu Beginn des Mobilfunks und der Handys, war das mobile Telefonieren noch eine sehr teure Angelegenheit. Damit Geld gespart werden konnte, wurden die meisten der Anrufe über das gute alte Festnetz getätigt. Heute ist es Dank der Flatrates genauso günstig mit dem Mobiltelefon zu telefonieren oder zum Teil sogar viel günstiger, als ein Telefonat über das Festnetz. Aus diesem Grund schaffen viele Verbraucher das Festnetz ab.

Wer sich für einen neuen Telefonanbieter Mobilfunk und damit für einen neuen Tarif entscheiden möchte, der sollte vergleichen. Dabei steht grundsätzlich eine wichtige Frage am Anfang: Soll es sich um einen Prepaid-Vertrag handeln oder um einen Postpaid-Vertrag? Mittlerweile bieten die Telefonanbieter Mobilfunk auch günstige Prepaid-Tarife, neben den Verträgen mit nur einem Monat Laufzeit an. Beide Varianten bieten je nach Nutzungsverhalten Vor- und Nachteile. Wird viel telefoniert oder eher wenig? Wird ein neues Handy mit dem Tarif benötigt oder wird nur der passende Tarif benötigt? Fragen über Fragen!

Telefonanbieter Mobilfunk: Die Handytarife nach Nutzungsverhalten

Telefonanbieter Mobilfunk Vergleich

Es ist wichtig, dass ein jeder der nach einem neuen Tarif bei einem Telefonanbieter Mobilfunk sucht, zuerst sein eigenes Nutzerverhalten analysieren sollte. Wie häufig, wie intensiv und wofür das Smartphone genutzt wird ist ein wichtiger Hinweis darauf, welche Optionen der Tarif letztendlich enthalten muss.

Verbraucher die eine Entscheidung treffen, nachdem sie ihr Nutzungsverhalten analysiert haben, können davon ausgehen, dass der gewählte Tarif letztendlich alle Anforderungen abdeckt. Am effektivsten ist ein Tarifvergleich der Telefonanbieter Mobilfunk, wenn zuvor das persönliche Telefonverhalten bestimmt wurde.

Telefonverhalten Beschreibung
Vieltelefonierer Der Vieltelefonierer ist täglich auf sein Handy angewiesen und er nutzt es häufig auch als Ersatz für den Festnetzanschluss(→ Telefonanbieter Festnetz). Er telefoniert regelmäßig und auch sehr lange in alle deutschen Netze. Damit das ohne böse Überraschungen am Monatsende möglich ist sowie teuren Gebühren, benötigt der Vieltelefonierer eine Allnet-Flat. In dem Fall muss er sich über die verbrauchten Inklusive-Minuten und die Gesprächsdauer keinerlei Sorgen machen.
Wenigtelefonierer Diese „Sorte“ von Handynutzern nutzt das Smartphone nur äußerst selten, um Telefonate zu führen, aber dafür versenden sie eventuell sehr viele SMS. Eine SMS-Flat oder ein Tarif mit Frei-SMS ist in dem Fall sinnvoll, damit unbegrenzt Nachrichten versendet werden können. Für diejenigen, die WhatsApp oder andere Messagingdienste nutzen ist eine Datenflatrate empfehlenswert.
Dauersurfer Das mobile Internet bietet verschiedene Möglichkeiten für die Smartphone-Nutzer. Wer das Internet lieber zuhause am PC nutzt und nur gelegentlich den Messenger nutzt, der ist mit einer kleinen Internet-Flatrate gut bedient – ebenso wie die Wenigtelefonierer. Doch die Nutzer, die häufig surfen, Musik hören oder Videos streamen ist ein entsprechendes Datenvolumen ein Muss und zudem auch eine entsprechende Datengeschwindigkeit. Hier kann ein Datentarif nützlich sein, da das mobile Internet hier im Fokus steht.
Durchschnittsnutzer Dieser Handynutzer trägt sein Mobiltelefon stets mit sich, er telefoniert regelmäßig und surft auch unterwegs im Internet. Aus diesem Grund benötigt er eine Kombination aus SMS, Telefonie und mobilen Internet. Für diese Benutzergruppe bieten sich die Tarife mit Allnet-Telefonie, Frei-SMS und einem mittleren Datenvolumen an.

Egal ob Vieltelefonierer, Wenigtelefonierer, Dauersurfer oder Durchschnittsnutzer: Mit einem Telefonanbieter Mobilfunk Vergleich findet ein jeder den passenden Vertrag. Damit die Suche benutzeroptimiert ausgeführt werden kann, sollten die erweiterten Einstellungen des Vergleichsrechners genutzt werden. Damit kann genau festgelegt werden, wie oft und wie lange ins Fest- und Mobilfunknetz telefoniert wird, ob der Wunsch besteht, eine Flatrate zu buchen, wie viele SMS versendet werden und wie viel Datenvolumen genutzt werden.

Es zahlt sich aus, in Ruhe einen Vergleich durchzuführen, denn so kann ein Tarif ausfindig gemacht werden, der keine zusätzlichen Kosten aufweist und es kann auch den Pauschalangeboten aus dem Weg gegangen werden.

Tipp: Es ist ratsam sich für den Vergleich der Mobilfunk Telefonanbieter die letzte Handyrechnung einzusehen oder die eigene Nutzung des Smartphones über einen gewissen Zeitraum genau zu beobachten. So kann man nützliche Hinweise auf das eigene Nutzerverhalten erhalten.

Einen Vertrag buchen oder doch lieber einen Prepaid-Handytarif wählen?

Interessant ist auch ein Blick und ein Vergleich zwischen Prepaid und Postpaid – also ob man lieber seine Handynutzung auf Guthabenbasis abrechnet oder aber ob einem eine monatliche Rechnung besser gefällt und sinnvoller erscheint.

⇒ Der Prepaid-Tarif

Bei den Prepaid Tarifen der Telefonanbieter Mobilfunk profitiert der Nutzer von einer höheren Flexibilität. Der Grund ist, dass hier keine vertragliche Bindung besteht und es so möglich ist, den Tarif zu jeder Zeit zu wechseln(→ Telefonanbieter wechseln). Dadurch hat der Nutzer eine ideale Kostenkontrolle. Denn schließlich kann nur das vertelefoniert und Versurft werden, was im Vorfeld auf die Karte aufgebucht wurde. In manchen dieser Tarife fallen neben den einmaligen Aktivierungsgebühren keine fixen monatlichen Kosten an, da jeder selbst entscheidet, wie stark er sein Handy nutzt. Allerdings gibt es mittlerweile auch bei den Prepaid-Tarifen der Telefonanbieter Mobilfunk Flatrates und Pakettarife, ebenso wie bei den Postpaid-Verträgen.

⇒ Die Postpaid-Tarife

Dabei handelt es sich um langfristige Vertragsabschlüsse, unter denen es auch zahlreiche günstige Tarife gibt. Die Nutzer profitieren vor allem bei einer Laufzeit von 24 Monaten von einem festen monatlichen Grundbetrag, der nur von einer einmaligen Anschlussgebühr erhöht wird. Besonders die Vieltelefonierer und Dauersurfer schätzen diese Tarife, da sie sehr günstige Flatrate-Angebote offerieren. Ebenfalls sind die Inklusive-Minuten und die Allnet-Flates Leistungen, die oft nachgefragt werden. Die Wenigtelefonierer entscheiden sich lieber für die Prepaid-Variante. Der Grund ist, dass sie ohnehin einen sehr geringen Verbrauch haben und zudem von den attraktiveren Angeboten dort profitieren können.

Welche Details müssen bei einem Handytarif-Vergleich beachtet werden?

Telefonanbieter Mobilfunk Test

Bei einem Vergleich der Telefonanbieter Mobilfunk und deren Tarife geht es nicht nur darum sich zu entscheiden ob es ein Prepaid- oder Postpaid-Vertrag sein soll, sondern es muss auch der Preis Beachtung finden. Das bedeutet ein guter Tarif zeichnet sich nicht nur durch den Preis aus, sondern auch durch seine Laufzeit. Denn durch diese wird bestimmt, wie schnell der Kunde wieder seinen Telefonanbieter Mobilfunk wechseln kann. Dabei ist stets zu bedenken, dass wenn man sich für eine lange Laufzeit entscheidet, man entsprechend lang an diesen gebunden ist. Das Problem in dem Fall ist es, man kann kurzfristig nicht auf ein besseres Angebot wechseln. Wer das vermeiden möchte, der greift zu einem Tarif, der nur eine sehr kurze Vertragslaufzeit aufweist.

Die Laufzeit der meisten Verträge beträgt 24 Monate und die Kündigungsfrist beträgt drei Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Das bedeutet, die Kündigung muss im 21. Monat erfolgen. Passiert das nicht, dann verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr und damit beträgt die Vertragslaufzeit 36 Monate.

Eine Alternative sind die Verträge, wo die Laufzeit nur einen Monat beträgt. Das bedeutet, der Vertrag kann jeweils zum Monatsende gekündigt werden. Wird keine Kündigung ausgesprochen, verlängert sich der Vertrag automatisch um einen weiteren Monat.

Empfehlenswert ist es, auf einen Telefonanbieter Mobilfunk zurückzugreifen, der eine kurze Laufzeit anbietet und mit denen der Nutzer flexibel bleibt. Nur dann, wenn ein wirklich sehr günstiges Angebot offeriert wird oder man ein neues mobiles Endgerät zum Tarif benötigt, ist es sinnvoll sich für einen Postpaid-Vertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten zu entscheiden.

Telefonanbieter Mobilfunk: Mit oder ohne LTE?

Mobilfunk LTE 3G

Smartphone-Nutzer die schnell surfen wollen, die kommen mittlerweile nicht mehr um einen Telefonanbieter Mobilfunk herum, der LTE anbietet. Mit LTE liegen die Geschwindigkeiten im mobilen Internet mit LTE je nach Netz zwischen 225 und 500 MBit/s und das ist deutlich schneller als 3G, wo man mit maximal 42,2 Mbit/s (technisch bedingt) surft. In den meisten Fällen ist das noch nicht einmal ein Zehntel der LTE-Geschwindigkeit.

Doch jede Medaille hat eine Kehrseite und bei LTE besteht diese daraus, dass in den D-Netzen LTE ausschließlich mit den teuren Tarifen verbunden ist. Die Discount-Anbieter offerieren kein LTE und so muss man sich für die großen Telefonanbieter Mobilfunk wie Vodafone oder die Telekom entscheiden. Aber hier gilt günstig und LTE funktioniert nicht und somit steht man auch hier vor der Wahl: Günstiger Telefonanbieter oder schnell mit LTE im Internet unterwegs? Bei O2 sieht das etwas anders aus, denn der Provider bietet günstige Tarife mit LTE, doch die Geschwindigkeiten sind deutlich langsamer als bei den D-Netzen. Vor dem Abschluss eines Vertrages sollte man auf jeden Fall prüfen, ob in der eigenen Region LTE verfügbar ist, bevor man sich für einen Telefonanbieter Mobilfunk mit LTE entscheidet.

Deutschlandweit telefonieren oder auch ins europäische Ausland?

Telefonanbieter Mobilfunk Roaming

Ziemlich neu ist die Unterteilung nach Tarifen, die es ermöglichen ausschließlich in Deutschland zu telefonieren und Tarife, die in der gesamten EU genutzt werden können. Der Hintergrund dafür ist die Freigabe des EU-Roaming seit Sommer 2017. Damit ist das Telefonieren und SMS-Schreiben innerhalb der EU ebenso günstig, wie in Deutschland. Durch Tarife ohne Roaming, versuchen sich die Telefonanbieter Mobilfunk noch vor dieser Freigabe zu drücken – aber dafür sind diese Tarife auch entsprechend günstiger.

Diese Tarife sind zumeist mit dem Zusatz „Deutschland“ versehen und diese gibt es bspw. bei DeutschlandSIM oder Callmobile sowie bei anderen Anbietern. Allerdings gibt es hier ein Problem: Ist man außerhalb Deutschlands unterwegs, dann kann man bei diesen Tarifen sein Handy nicht nutzen. Daher sollte man auch hier genau hinsehen und überlegen, bevor man einen solchen Tarif abschließt, vor allem wenn man öfter im EU-Ausland unterwegs ist.

Die Tarife der Telefonanbieter Mobilfunk vergleichen und dann wechseln

Telefonanbieter Mobilfunk wechseln

Wer auf der Suche nach einem neuen Mobilfunkvertrag ist, für den ist ein Vergleich der Telefonanbieter Mobilfunk der erste Schritt. Wurde ein Tarif gefunden, der dem eigenen Telefonie- und Surfverhalten entspricht bzw. alle Anforderungen erfüllt, dann ist es Zeit für den Wechsel. Als erstes gilt es, einen Blick in den aktuellen Vertrag zu werfen, um in Erfahrung zu bringen, zu wann der Vertrag fristgerecht gekündigt werden kann. Wer einen Prepaid-Vertrag hat, der ist natürlich an keinerlei Frist gebunden und muss auch nicht kündigen. Wichtig ist bei einem Wechsel, dass darauf geachtet wird, ob eventuell Anschlusskosten anfallen. Denn durch diese kann der Paketpreis schnell höher ausfallen als eigentlich gedacht.

Bei einem Wechsel muss niemand Sorge haben, dass er seine Mobilfunknummer die er bereits seit Jahren hat, verliert und den Kontakten eine neue senden muss. Denn häufig ist es möglich, die Telefonnummer zum neuen Anbieter zu portieren. Dafür ist der neue Anbieter zuständig und die Übernahme der Mobilfunknummer kann frühestens vier Monate vor Vertragsende beantragt werden und spätestens 30 Tage später. Sobald der alte Vertrag beendet ist, wird die neue SIM-Karte aktiviert und man kann wie gewohnt telefonieren und surfen – alles unter der alten Rufnummer aber mit einem günstigeren Tarif.

Folgt uns auf